Technischer Einsatz

Verkehrsunfall mit Menschenrettung


von

Am Sonntag Morgen um ca. 4:00 Uhr ereignete sich auf der LH29 zwischen Stockerau und Senning ein schwerer Verkehrsunfall. Ein PKW kam aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Dabei wurde der Lenker massiv im Fahrzeug eingeklemmt.
Ein Anrainer aus Senning hörte einen Knall und meldete es an die BAZ Stockerau. Diese alarmierte die FF Senning zu einem Verkehrsunfall. Beim Eintreffen der ersten Kräfte wurde die klar, dass der bewusstlose Lenker nur mit Hilfe von hydraulischen Rettungsgeräten befreit werden konnte. Daher wurde sofort die FF Sierndorf zur Menschenrettung nachalarmiert.
Beim Eintreffen wurden die entsprechenden Geräte aus dem RLFA-2000 vorbereitet und durch den Einsatz von Spreizer, Rettungsschere und Rettungszylinder konnte der Lenker in Zusammenarbeit mit den Kameraden der FF Senning rasch aus dem Fahrzeug befreit werden. Nachdem keinerlei Vitalfunktionen erkennbar waren, wurde bis zum Eintreffen des Notarztes sofort mit der Reanimation begonnen, bei der auch der Defibrillator der FF Senning zum Einsatz kam. Leider waren sämtliche Wiederbelebungsmaßnahmen erfolglos und der Notarzt musste den Tod feststellen.
Nach Freigabe durch die Polizei wurde das Wrack mittels der Seilwinde des RLFA-2000 vom Baum gezogen und anschließend mit dem WLFA-Kran abtransportiert.
Nach ca. 2 1/2 Stunden war der Einsatz für uns beendet.

Presseaussendung Polizei

Eingesetzte Fahrzeuge

RLFA-2000
RLFA-2000
WLFA-KRAN
WLFA-KRAN
MTF
MTF

sonstige Einsatzkräfte

  • Freiwillige Feuerwehr Senning
  • Polizei
  • Rettung

Einsatzort

Zurück